Douk-Douk - Frankreich

1–10 von 15 Ergebnissen werden angezeigt.

Das DOUK-DOUK ist ein legendäres Messer, dessen Geschichte Bücher füllt. Es ist ein effizientes Messer von genial einfacher Konstruktion und besteht aus lediglich sechs Teilen: einer Klinge aus feinkörnigem Kohlenstoffstahl, einem Griff aus gefalztem Blech, dem Ressort, das die Aufgabe hat, die Klinge in geöffnetem oder geschlossenem Zustand zu arretieren, zwei Nieten und einem kleinen Bügel am Ende des Griffs, an dem man einen Fangriemen befestigen kann.
Die Idee zu diesem Messer kam Gaston Cognet im Jahr 1928. Danach sollte das DOUK-DOUK ein Messer werden, das so günstig ist, daß es jedermann erwerben konnte, gleichzeitig mußte es stabil und vielseitig sein und nützlich für alle täglichen Dinge, auch für die Arbeit auf dem Feld oder im Garten und wenn man es verlor, sollte sein Verlust leicht zu verschmerzen sein, denn für ein paar Francs konnte und sollte man ein neues Messer erwerben können …

Dieser Gedanke, preiswerte, funktionale Messer zu erschaffen, muß seinerzeit in der Luft gelegen haben, denn in der Region Rhône-Alpes wurde mit der selben Absicht ein berühmt gewordenes Messer im Stil der ALPIN entwickelt.
Anfangs hatte Gaston Cognet mit seinem Messer nur geringen Erfolg. Aber dafür verkaufte es sich um so besser in den Kolonien, besonders in Mikronesien, sodaß er, neugierig geworden, kurzerhand dort hin reiste, wo er auf einer der Inseln jene mythische Figur aus Gräsern und Federn mit Namen DOUK-DOUK entdeckte, die ihn so sehr faszinierte, daß er sein Messer nach ihr benannte und sie fortan als Glücksbringer auf die Griffe seiner Messer prägte.
Heute ist sie zum Markenzeichen echter DOUK-DOUKs geworden. Copyright 2016 © PassionFrance®

Sortieren nach