• AJIGATAYA_Mutsumi_Hinoura_Migaki_santoku_a_ok
  • AJIGATAYA_Mutsumi_Hinoura_Migaki_santoku_c_ok
  • AJIGATAYA_Mutsumi_Hinoura_Migaki_santoku_d_ok
  • AJIGATAYA Mutsumi Hinoura Migaki Santoku 16,5cm
  • AJIGATAYA_Mutsumi_Hinoura_Migaki_santoku_a_ok
  • AJIGATAYA_Mutsumi_Hinoura_Migaki_santoku_c_ok
  • AJIGATAYA_Mutsumi_Hinoura_Migaki_santoku_d_ok

AJIGATAYA Mutsumi Hinoura Migaki Santoku 16,5cm

265,00

Lieferzeit: sofort lieferbar

Vorrätig

Art.-Nr.: 757.165.091200 Kategorien: , ,

Das Santoku ist eine der beliebtesten Klingen für eine gemüselastige Küche. Durch das höhere Klingenblatt hat man eine gute Führung durch größeres Gemüse. Ein idealer Allrounder, wenn man keine zu langen Klingen möchte oder mit kürzeren Klingen besser umgehen kann.

Klingenlänge: 18,2cm
Schneidenlänge: 16,8cm
Grifflänge: 12,6cm
Gesamtlänge: 31cm
Klingenrückenbreite: 3,7-2,45mm
Klingenhöhe: 4,8-4,4cm
Gewicht: 139g
Stahl: zweilagig in Riki-zai-Warikomi-Technik geschmiedet. Schneidkern aus Shirogami II (weißer Papierstahl), Mantel aus rostfreiem Stahl mit mattierter Oberfläche und feinem Polierabzug
Härte:
Griffmaterial: Ho (Magnolie), achteckig mit Hornzwinge
nicht rostfrei/rostfrei
Schliff: beidseitig geschliffen
für Rechts- und Linkshänder

Mutsumi Hinoura, der Sohn des renomierten japanischen Schmieds Tsukasa Hinoura, fertigt seit über zehn Jahren unter dem Schmeidezeichen seines Grossvaters, Ajigataya, traditionelle japanische Kochmesser.
Wir haben die Serie mit nicht rostfreiem Schneidkern aus Shirogami II und rostfreien Aussenlagen in unser Programm aufgenommen, welche aus vorlaminiertem Stahl von Hinoura von Hand ausgeschmiedet und mit einem feinen Polierabzug versehen werden. Die Kombination von rostfreien Seitenlagen machen die Klinge unempfindlicher gegenüber Feuchtigkeit, es bildet sich auch keine Patina an den Seiten, sondern nur an der Schneide. Ein erheblicher Pflegevorteil!

Pflege- und Anwendehinweise:
Damit Sie lange Freude an diesem absolut hochklassigen Messer haben, muss es nach Gebrauch sofort abgespült und sorgfältig abgetrocknet werden.
Die Klinge besteht aus einem nicht rostfreien Schneidkern und Flanken aus rostfreiem Stahl. Deshalb bekommen die Seiten keine Patina, aber die Schneide ist „ungeschützt“ und sollte mit Tsubaki Abura eingeölt werden, ebenso kann sich hier eine Verfärbung beim Schneiden mit schwefel- und säurehaltigen Lebensmitteln bilden, die völlig normal ist.
Der Holzgriff freut sich über ein gelegentliches Einölen mit einem geeigneten Pflegeöl.
Handgeschmiedete japanische Messer sind hochwertigste Schneidemesser und sollten nur mit einem Schleifstein nachgeschliffen werden.
Als Schneidunterlage eignet sich ein weiches Kunststoffbrett oder sehr weiche Holzbretter.
Bitte beachten Sie, daß die während des Schneidens nicht auf Knochen, Gräten oder ähnlich harte Objekte kommen, die zu Ausbrüchen an der fein geschliffenen Klinge führen können.
Ebenso führt eine Schneidetechnik, die ein Verkanten des Messers in der Schneidunterlage zur Folge hat, zu Klingenausbrüchen.
Das seitliche Herunterschieben des Schneidegutes sollte nicht mit der Schneide, sondern mit dem Klingenrücken vollzogen werden.

Das könnte dir auch gefallen…