…von der Apotheke ins knallharte Stahlgeschäft...

Ja, Sie lesen richtig!
Ich bin Apothekerin, sogar „Fachapothekerin für Offizinpharmazie“ und habe als solche fast 15 Jahre lang Kunden beraten, bedient, getröstet und aufgemuntert. Diese Erfahrung konnte ich gut nutzen, als ich mich im Jahre 2004 selbstständig gemacht habe. Natürlich nicht als Apothekerin-sondern als Inhaberin einer Firma namens messerkontor. Jetzt fragen Sie natürlich, was haben bunte Pillen mit hartem Stahl zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel- außer man hat eine Liebe zu Messern, zum Kochen, zu gutem Material-und zu einem messerliebenden Arzt. Bei soviel Liebe kann nur etwas Gutes herauskommen-so kam es nach Herstellung des ersten eigenen Messers in einem Messermacherseminar bei Wolf Borger (+)  im August 2004 zur Gründung meiner eigenen Firma, in die ich natürlich auch verliebt bin.

Von Anfang an stand für mich fest, daß ich neben einem gut ausgewählten Sortiment auch über eine hohe Lagerhaltung verfügen wollte, um meine Kunden so schnell wie möglich beliefern zu können. Um meine Kunden fachgerecht und optimal beraten zu können, war es ein Vergnügen, verschiedene Messerserien selbst zu testen und so wuchs unsere „Vorführmesser-Sammlung“  heran.

Die ersten Kontakte konnte ich dann mit der Firma Kai Europe knüpfen. Mit einem kleinem Sortiment der japanischen Firma KAI und einem wirklich schönen Internet-Auftritt ging das messerkontor im Dezember 2004 ans Netz. Die erste Bestellung war am 19. Dezember! Natürlich war ich völlig aus dem Häuschen, war es doch eine Bestätigung meines Mutes und meiner Arbeit.

..wie es weiterging…
Mit den Messebesuchen im Frühjahr 2005 wurde das Sortiment des messerkontors in Richtung japanische Kochmesser erweitert. Mir war jedoch wichtig, auch Messer deutscher Manufacturen ins Programm aufzunehmen, und so gesellten sich die Herder Windmühlenmesser und Klingen von Güde dazu. Gleichzeitig fanden wir in den Schneidbrettern, Hackklötzen und Messerblöcken der österreichischen Manufactur Mitheis adäquate Schneidunterlagen und Aufbewahrungsmöglichkeiten für unsere hochwertigen Messer.
In der neu angelegten Rubrik „Messer für Kenner“ wählten wir besonders schöne und qualtitativ hochwertige
Taschenmesser aus, um auch den Liebhaber feiner fixed und folder bedienen zu können. Die steigende Nachfrage nach geeigneten Schleifsteinen erweiterte auch das Angebot an Schärfartikeln und Produkte zur Messer- und Klingenpflege.
Die ständige Beschäftigung mit Messern, Stählen und Hölzern führte unweigerlich zur Begeisterung für Carbonstähle. Deshalb war es mir ein Herzenswunsch,
handgeschmiedete Kochmesser ins Programm aufzunehmen, deren Herstellung und Material sehr hochwertig sind. Zunächst präsentierten wir Wabacho der Meisterschmieden Mizuno und Yoshisada, später kamen Messer von Sirou Kamo und Hideo Kitaoka hinzu. Weitere Messebesuche führten zur Expansion auch an rostfreien Kochmessern.

Ein besonderes Highlight zu unserem einjährigen Firmenjubiläum war die exclusive Produktion einer Kleinserie Wolf Borger Chefmesser I und II aus Damasteel und RWL 34, die wir erfolgreich zu Weihnachten 2005 präsentieren konten. Leider ist diese Serie inzwischen vergriffen und kann nicht mehr nachgefertiigt werden, da Wolf im Jahre 2014 verstarb.

…Veränderungen…
…waren nötig, da wir im Dezember 2005 durch das Weihnachtsgeschäft fast aus allen Nähten platzten. Die hohe Lagerhaltung und das ständig wachsende Sortiment begründete unseren Umzug in ein größeres Büro und Lager.
Natürlich ist es unerläßlich, sich zu informieren und Fachwissen anzueignen. So besuchen wir Seminare, Vorträge und Weiterbildungen. Wir lernten im Mai 2006 bei einem Seminar der Firma Herder in Solingen die Meisterschleifer der TonTenKan- Gruppe und Herrn Sirou Kamo aus Takefu persönlich kennen, was mir eine große Freude war.
Viel Professionalität erfordert auch einen professionellen Internet-Auftritt. Deshalb ging das messerkontor mit vielen Neuerungen und grundlegenden Änderungen am 19. Juni 2006 in neuem Shopgewand ans Netz. Wir haben das Einkaufen bei uns für Sie kundenfreundlicher gestaltet, die Informationen rund ums Thema Messer in unserer Infothek zusammengetragen und uns viel Mühe mit Artikelbeschreibungen und Bildern gegeben (und sind auch noch dabei).


Wir bemühen uns, ständig neue und hochwertige Produkte für Ihr Schneidvergnügen zu entdecken und besuchen jährlich mehrere Messen im In- und Ausland. Ausserdem möchten wir gerne Exclusives für Sie anbieten und es ist uns im Jahr 2007 gelungen, eine Kochmesserserie des genialen Uli Hennicke fertigen zu lassen, die er in seiner Schmiede von Anfang bis zum Schluß aus eigener Hand erschuf.
Acutus wurde somit eine Serie aus drei verschiedenen Messerklingen, die er nur fürs Messerkontor fertigte und mit der wir ein weiteres Highlight setzen konnten. 2015 folgte die Fortsetzung mit der Acutus II – Serie.

In 2008 konnten wir unsere Vielfalt nochmals steigern und unsere Entdeckungen auf den Messen haben das Angebot ungemein bereichert. Neue Firmen fanden den Weg in unser Lager. So sind wir ständig bemüht, Ihnen die beste Auswahl anbieten zu können, die Sie finden können.

Ende 2008 erweiterten wir unsere Kochmesser-Exclusiv-Serie durch eine Kooperation mit Jürgen Schanz um die Messerserie „Lucidus„, die mit dem „badisch-japanischen Dünnschliff “ die Freunde scharfer schmaler Kochmesserklingen in Begeisterung versetze. So sind wir sehr bemüht, auch abseits der bekannten Manufacturen und Hersteller einzigartiges in unserem shop anzubieten. Die Exclusiv-Serie zeigte sich als brilliante Idee, und so gesellte sich in 2009 der Staufener Messermacher und Metallbaumeister Mathias Maresch als Vierter im Bunde der DMG-Mitglieder dazu und konnte unser Angebot mit einem wunderschönen handgeschmiedeten Nakiri mit Griff aus weißem Ebenholz nochmals aufwerten und unserem Ziel, uns von der breiten Masse der Mitbewerber abzuheben, näherbringen.
In 2010 verlagerten wir unseren Schwerpunkt immer weiter in Richtung hochwertige und handgefertigte Kochmesser, und so wurde die Schanzsche Lucidus-Serie um die Lucidus II Serie mit Griff aus Wüsteneisenholz und Lucidus III Serie mit gefärbtem Kamelknochen erweitert, in den folgenden Jahren kam eine Carbonstahlserie hinzu und weitere Variationen mit Griffen aus Makassar-Ebenholz, Olive und Bocote.

Inzwischen fertigt Jürgen Schanz eine Luxus-Exclusiv-Damast Unikat Serie, in der der rostfreie legendäre Schneider Damast, dessen Herstellung Jürgen inzwischen übernommen hat, als Klingenmaterial Verwendung findet.


Eine wunderbare Zusammenarbeit entwickelte sich im Laufe des Jahres 2010 mit dem österreichischen Messerschmied und-macher Ulrik Beyer, der hoch über dem Donautal in seiner Höllenschmiede Einmaliges für uns erschuf. Die Exclusiv-Messerserie „Cypris besteht aus einem eigens für den messerkontor von Ulrik Beyer aka Koraat Knives entwickelten Gußstahl, der nur für Klingen für die „Exclusiv-Serien“ verwendet wird.

Im Laufe der folgenden Jahre verlegten wir unseren Schwerpunkt immer mehr in Richtung echtes Handwerk und dementsprechend fanden Taschenmesser aus den Werkstätten aus Thiers in Frankreich und Scarperia in Italien Einzug ins messerkontor, ebenso kamen Messer aus dem skandinavischen Raum dazu.. Gleichzeitig erweiterten wir unser Angebot an Kochmesser aus einheimischen Manufakturen und wir freuten uns besonders, die Klingen aus der Hohenmoorer Messermanufaktur und Burgvogel neben den bereits angebotenen Küchenmessern von Güde, Herder Windmühle und Wüsthof offerieren zu können.
Unser Ziel ist es, Ihnen einen umfassenden Service zu bieten, beste Beratung-auch wenn wir „nur“ ein online-Geschäft betreiben- und vor allem hochwertige und ausgefallene Messer anzubieten. Unser Schwerpunkt liegt inzwischen bewußt ein wenig abseits der bekannten Namen, wie das Leben, so hat sich auch das messerkontor im Laufe der Zeit weiterentwickelt und seinen Weg gefunden, auf dem wir uns weiterbewegen möchten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Ihre Claudia Rudi